Zu Ende: Kunstsommer in der ehe­maligen Tabak­fabrik Schmargendorf

Mitte Oktober ging er zu Ende, der Kunstsommer in der ehe­maligen Tabak­fabrik an der Mecklen­burgischen Str. 32.

Fünf Monate lang tummelte sich hier das Who‘s Who der Berliner Streetart-Szene und verpasste den alten Produktionshallen und Werkstätten einen neuen, typisch Berliner Anstrich.

Dabei herausgekommen ist eine einzigartige Open Air Galerie, die zu Pfingsten bereits imposante Kulisse für das Abschluss-Event des ersten Berlin Mural Fests war. Unter dem Motto „HARTER TOBAK – Urban Art at Tabakfabrik“ veranstalteten das Künstler-Kollektiv Miesebande zusammen mit dem Kulturkartell und mit Unterstützung der WOHNKOMPANIE Berlin Führungen, Streetart-Workshops und Graffiti-Jams. Krönender Abschluss waren Ende September und Anfang Oktober gleich zwei interdisziplinäre Gruppenausstellungen.

Sowohl das internationale Kunstprojekt: Passengers of a Kaleidoscopic Journey als auch die Ausstellung DOTLAND II des Italienischen Kunstvereins Peninsula lenkten das Augenmerk der Besucher erfolgreich auf zeitgenössische junge Kunst. Die vielfältigen Aktionen führten seit Mai zahlreiche Künstler und Kunstinteressierte, Fotografen und Filmemacher, Immobilien-Scouts und Neugierige aus der Nachbarschaft und ganz Berlin auf das Gelände des künftigen Gewerbequartiers Schmargendorf.

Zu den begeisterten Besuchern und Fürsprechern der künstlerischen Zwischennutzung zählten auch die Bezirksstadträtin für Bildung, Jugend und Kultur von Charlottenburg-Wilmersdorf, Heike Schmitt-Schmelz und Notker Schweikardt, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und Sprecher für Kulturpolitik und Kreativwirtschaft in der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen. „Wir freuen uns, dass unser Projektgelände schon jetzt ein Ort zum Staunen und Wohlfühlen war und danken allen, die in den vergangenen Monaten daran mitgearbeitet haben. Auf die Gestaltungs- und Veranstaltungsfreude der Künstler folgen nun die Kreativität und Tatkraft unserer Projektentwickler und Planer. Bis 2024 wird hier das modernste Gewerbequartier Berlins entstehen“ sagt Stephan Allner, Geschäftsführer der WOHNKOMPANIE Berlin.


Fotografie: Philipp Plum
Urban Artists v.o.n.u. und v.l.n.r:
Monsta179, Innerfields, Ostap; Snyder mds Crew; One Truth; ABS Crew Bejing/China; Nasty DNS Crew; Ria Wank; Icke und Ryah Red, Miesebande

Zurück

Zu Ende: Kunstsommer in der ehemaligen Tabakfabrik Schmargendorf
Die Wohnkompanie © 2020 · Wir entwickeln Lebensräume
Wohnkompanie - Logo
DIE WOHNKOMPANIE verwendet Cookies (auch von Drittanbietern) um die einwandfreie Darstellung der Webseite zu garantieren und mehr über das Verhalten der Webseitenbesucher zu erfahren. Die Cookies helfen uns dabei, unsere Webseite besser auf die Bedürfnisse anzupassen. Zusätzlich können wir Ihnen individuelle Angebote präsentieren (auch auf Drittwebseiten). Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zu den Cookies erfahren: Datenschutz und Impressum.